bhp Implantate
Die künstliche Zahnwurzel

Der Wunschtraum vieler Menschen: Nie im Leben herausnehmbaren Zahnersatz benötigen. Die moderne Zahnimplantologie macht es möglich.

Für viele Menschen - besonders jüngere - ist der Gedanke, einmal auf ein klapperndes Gebiss angewiesen zu sein, ein Albtraum. Schlecht sitzende Zahnprothesen sind das Sinnbild für Alter und Einschränkung der Lebensqualität. Auch die meisten Menschen, die schon Prothesen tragen, würden lieber heute als morgen ihren Zustand ändern. Der Jungbrunnen wurde zwar noch nicht gefunden, aber Dank moderner Verfahren der Zahnchirurgie können fehlende Zähne oder ganze Gebisse jetzt fest im Kiefer verankert werden, sodass herausnehmbare Prothesen der Vergangenheit angehören

bhp Implantate
könnten. Diese so genannten Zahnimplantate sind in Ästhetik und Funktion nicht von echten Zähnen zu unterscheiden. Bei Implantaten wird nicht nur der sichtbare Anteil der Zähne ersetzt, sondern es wird auch sozusagen eine neue Wurzel im Kiefer verankert. Implantatträger können demzufolge auch alles essen, selbst herzhafte Bissen in Schwarzbrot oder Äpfel sind problemlos möglich. Auch Sprechen, Lachen oder Küssen unterliegen keinerlei Beschränkungen.
Implantate
Aber auch und gerade für ältere, zahnlose Patienten, sind Implantate bestens geeignet, ihnen die Lebensqualität wieder herzustellen. Dabei kann er sich aussuchen, mit sechs bis acht Implantaten komplett festsitzend versorgt zu werden oder mit zwei bis vier Implantaten die totalen Prothesen wieder stabil zu befestigen. Es ist fantastisch diesen Menschen Sicherheit beim Kauen, Lachen und Sprechen zurückzugeben.Und noch etwas: Dort, wo Implantate im Kiefer sitzen und ihre Funktion ausüben, werden die umgebenden Gewebe, Knochen und Weichgewebe, erhalten.
Bei herkömmlichem Zahnersatz wird durch Funktionsverlust der zahnlosen Kieferabschnitte und Druck der herausnehmbaren Prothesen Gewebeverlust programmiert. Implantologie dagegen ist Prophylaxe.

Selbstverständlich müssen Zahnimplantate genau wie natürliche Zähne perfekt gepflegt und mindestens alle sechs Monate untersucht werden.